Erfahrungsbericht Webinar Storymarketing

Webinar Erfahrung

Ende Januar habe ich erstmals ein Einführungswebinar zum Thema Storymarketing für Gründer und Selbständige gehalten. Inhaltlich konnte ich dabei auf meine ganztägigen Workshops aus dem letzten Jahr zurückgreifen. Meine Workshop Teilnehmer waren alle sehr zufrieden und konnten viel neues und wissenswertes von dem Tag mitnehmen. Grund genug für mich die wesentlichen Kernpunkte auf eine einstündige Präsentation zu kürzen und daraus ein Webinar zu machen.

Etwa eine Woche vorher habe ich begonnen das Webinar bekanntzugeben. Ab jetzt stieg die Spannung. Wie viele Teilnehmer werden sich anmelden, wie viele davon nehmen am Webinar teil und welchen Eindruck haben die Teilnehmer von dem Webinar. Daneben quälten mich die Fragen, ob die Technik funktioniert, was mache ich bei technischen Problemen usw.

Relativ schnell kamen die ersten Zusagen. Jetzt wusste ich, dass Storymarketing nicht nur als Workshop, sondern auch als Webinar auf Interesse stösst.

Zwei Tage vor dem Webinar habe ich die Technik ausprobiert. Ich habe mich für GotoWebinar als Webinarsoftware entschieden. GotoWebinar bietet nach Erfahrungsberichten die stabilste Verbindung und lässt eine Bildschirmübertragung zu. Die ersten Tests haben gezeigt, dass es einfach und übersichtlich zu bedienen ist. Die Standardeinstellungen können erstmal übernommen werden. Aber wenn man etwas Übung hat, lässt sich die Konfiguration schnell an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Im Nachgang bietet GotoWebinar umfangreiche Analysemöglichkeiten und zeigt welche Teilnehmer angemeldet sind und welche am Webinar teilgenommen haben. Auf der technischen Seite war also alles vorbereitet.

Noch zwei Tage musste ich voller Aufregung warten, bis das Webinar losging. Ich beobachtete bald stündlich den Anmeldestand. Aber es meldeten sich jetzt kaum noch Teilnehmer an. Die Mehrzahl der Teilnehmer meldete sich in den ersten Tagen nach Bekanntgabe des Webinars an und je näher der Termin nahte, umso weniger Teilnehmer meldeten sich an. Insgesamt meldeten sich zwar nur 24 Teilnehmer an, aber damit war ich zufrieden. Zum einen habe ich das Webinar noch nicht so stark beworben, zum anderen ist das auch ein Test für zukünftige Webinare. Falls das Webinar nicht so ablaufen sollte wie geplant, ist das bei 24 Teilnehmer weniger schlimm als beispielsweise bei mehreren hundert.

Der Termin rückt immer näher. Um nicht zu meinem eigenen Webinar zu spät zu kommen, betrat ich den virtuellen Webinarraum schon eine Viertelstunde vor der Zeit. Die ersten Teilnehmer waren schon da. Das hat mich sehr überrascht, da ich eigentlich der erste sein wollte. Aber das zeigt auch das Interesse der Teilnehmer am Thema. Jetzt geht es los.

Obwohl ich schon einige Vorträge vor größerem Publikum gehalten habe, ist die Anspannung und Aufregung vor dem ersten Webinar groß. Da sitze ich nun alleine in meinem Büro und rede mit meinem Laptop und auf der anderen Seite des Internets sitzen meine Teilnehmer und hören mir zu. Außer dem Chat und der Anzeige wie viel Teilnehmer da sind, habe ich keinen Kontakt zu meinen Zuhörern. Ich kann also nicht wahrnehmen, ob meine Zuhörer interessiert oder gar gelangweilt sind. Aber ich weiß, dass sich niemand ein langweiliges Webinar anhören will und dann lieber das Webinar verlässt, als sich voller Qual ein Thema anzuhören, dass nicht interessant genug ist. Gespannt verfolge ich daher die Teilnehmeranzahl während ich mein Webinar halte. Erleichtert stelle ich fest, dass alle meine Teilnehmer dabei bleiben. Wow super! Damit habe ich genau das Interesse der Zielgruppe getroffen.

Ich bin in meinem gewohnten Redefluss. Die anfängliche Aufregung ist vergangen und ich kann mich routiniert auf meinen Inhalt konzentrieren. Die Stunde vergeht wie im Flug. Jetzt bin ich mal auf das Feedback der Teilnehmer gespannt. Einige Teilnehmer bedanken sich im Chat und zeigen, dass es ihnen sehr gefallen hat. Andere Teilnehmer rufe ich nach dem Webinar an und frage aktiv nach Feedback. Ich bekomme durchweg positives Feedback. Mein erstes Webinar kam also gut an und der Adrenalinkick nach dem Ende ist kaum zu beschreiben. Webinare halten hat es von Radio machen. Du bist alleine im Raum und unterhälst die Massen, die von irgendwoher zuhören.

Webinare werden zukünftig ein fester Bestandteil meiner Angebotspalette und das Webinar zum Thema Storymarketing werde ich sicher noch oft wiederholen.

 

Mein Tipp: Mit Webinaren kannst du deine Zuhörer, aber auch dich selbst begeistern. Unbedingt ausprobieren!

Anmeldeformular verwendenE-Mail-Marketing by Klick-Tipp.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Pingbacks/Trackbacks

  1. Storymarketing erreicht immer mehr Kunden | PR4Start - 23. März 2016

    […] erzählen kannst. In meinem nächsten Blogbeitrag kannst du Storymarketing hautnah erleben. Ich berichte dann über mein Webinar zum Thema Storymarketing für Gründer und […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

(Required)

Proudly powered by WordPress   Premium Style Theme by www.gopiplus.com